Berufsbild: Performance-Marketing-Manager (m/w/d)

Die Benennung dieses Online-Marketing-Bereichs leitet sich von dem englischen Begriff ÔÇ×performanceÔÇť ab. ├ťbersetzt ins Deutsche entspricht die Bedeutung dem Wort ÔÇ×LeistungÔÇť. Nach dieser ├ťbersetzung zu urteilen, spricht man beim Performance-Marketing also von einem leistungsorientierten Marketing, bei dem es um die Nutzung spezieller Instrumente des Online-Marketings geht, die den User zu messbaren Interaktionen und Transaktionen verleiten.

Berufsbild: Performance-Marketing-Manager/in

Auch wenn Performance-Marketing ausschlie├člich im Web stattfindet, wird h├Ąufig der Vergleich zum Direkt-Marketing gezogen. Als Gemeinsamkeit versteht sich die direkte Ansprache m├Âglicher Kunden durch eine Werbema├čnahme. Diese Ma├čnahme erfolgt in der Regel ÔÇ×below-the-lineÔÇť, ├╝bersetzt ÔÇ×unter der LinieÔÇť. Das bedeutet, dass sie speziell f├╝r eine gewisse Zielgruppe ausgespielt wird und nicht ÔÇô wie bei klassischen Marketing-Ma├čnahmen ÔÇô von Jedermann wahrgenommen und erkannt wird.

Das angestrebte Ziel ist es, mit den potentiellen neuen Kunden und Usern in Kontakt zu treten und / oder bereits bestehende an sich zu binden. Dabei gilt Performance-Marketing als die direkteste, pers├Ânlichste und auch zielgruppenspezifischste Form des Online-Marketings. Die Interaktionsrate ist aufgrund unkonventioneller und im besten Fall ganz individuell angepasster Kommunikationswege meist h├Âher als bei anderen Werbe-Ma├čnahmen. Gut gemachtes Performance-Marketing kann das Vertrauen in eine Marke nachhaltig st├Ąrken und aufbauen.

Dank der Nutzung leistungsbezogener Online-Marketing-Modelle und der Auswertung ├╝ber Web Analytics gelingt ein genaues Tracking jeglicher Bem├╝hungen im Performance-Marketing. Die Abrechnung wird nicht ├╝ber die Reichweite bestimmt, wie es beim TKP (Tausender-Kontakt-Preis) beispielsweise der Fall ist. Vielmehr werden direkte Ziele, also Conversions, bestimmt, die anschlie├čend via PpC (Pay per Click), PpL (Pay per Lead) oder PpS (Pay per Sale) abgerechnet werden.

Das Berufsbild des Performance-Marketing-Managers

Was macht ein Performance-Marketing-Manager?

Die Hauptaufgabe eines Performance-Marketing-Managers ist es, vorhandene Budgets optimiert und effizient f├╝r Online-Marketing-Ma├čnahmen einzusetzen. Dabei ist es wichtig, Streuverluste zu vermeiden. Dies gelingt ├╝ber eine gezielte Ansprache von Kundengruppen, die anschlie├čende Analyse der Reaktionen und Optimierungsma├čnahmen.

Einen ├ťberblick der wichtigsten Aufgaben eines Performance-Marketing-Managers haben wir hier zusammengestellt:

  • Er identifiziert geeignete Online-Marketing-Aktivit├Ąten, konzipiert interdisziplin├Ąre Online-Kampagnen und f├╝hrt diese eigenst├Ąndig mithilfe bestimmter Planungs- und Optimierungs-Tools aus
  • Er definiert Kundengruppen, pflegt die von ihm erarbeiteten Kunden-Dashboards und dient als Ansprechpartner
  • Er entwickelt kreative Wachstumsstrategien, plant, testet und baut neue Performance-Kan├Ąle aus
  • Er ├╝bernimmt Budget-Verantwortung und beh├Ąlt Marketingziele im Blick
  • Er steuert die Optimierung des ROI und ├╝berwacht s├Ąmtliche KPIs
  • Er ist verantwortlich f├╝r Erstellung, Durchf├╝hrung und Monitoring von Display- und Affiliate-Marketing-Kampagnen sowie SEM zur Neukundengewinnung, Kundenaktivierung und Kundenbindung
  • Er dient als Schnittstelle zwischen Vertrieb und Marketing und arbeitet eng mit den Bereichen Brand Management, PR und Gesch├Ąftsf├╝hrung zusammen
  • Er koordiniert die Zusammenarbeit mit Grafik- und Design-Abteilung bzw. externen Agenturen bei der Erstellung geeigneter Werbemittel etc.
  • Er akquiriert Gesch├Ąftspartner f├╝r Kooperationen und ist verantwortlich f├╝r deren Umsetzung
  • Er erstellt mithilfe von Analysetools Reportings verschiedener Online-Marketing-Kampagnen, pr├Ąsentiert diese und zeigt dabei Ma├čnahmen zur Optimierung
  • Er erarbeitet Analysen zur Weiterentwicklung und Optimierung der Customer Journey
  • Er unternimmt A/B-Testing
  • Er entwickelt Strategien f├╝r ein internationalisiertes Online-Marketing

Welche pers├Ânlichen und fachlichen Kompetenzen muss er/sie mitbringen?

In der Regel geh├Âren mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich Online-Marketing, speziell im Performance-Marketing, zu den Grundvoraussetzungen f├╝r die Einstellung. Agentur-Erfahrene werden nicht selten bevorzugt.

Kenntnisse der wesentlichen Performance-Kan├Ąle (z.B. Tracking, Retargeting, Bid-Management, A/B Testing) sowie verschiedener Video- / Display- und Social-Media-Plattformen sollten unbedingt vorhanden sein. Dazu geh├Âren auch analytische F├Ąhigkeiten und ein sicherer Umgang mit relevanten Webanalytics-Tools (u.a. Google AdWords, Google Analytics, Google Search Console, Sistrix). Sehr gute MS-Office-Kenntnisse, eine hohe Affinit├Ąt f├╝r das Internet und E-Commerce sowie mindestens gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift werden in der Regel vorausgesetzt.

Eine ausgepr├Ągte Sozialkompetenz ist nat├╝rlich von Vorteil. Wer teamf├Ąhig ist, ├╝ber starke kommunikative F├Ąhigkeiten verf├╝gt und sich durchsetzen kann, der hat die Chance, als Performance-Marketing-Manager weit zu kommen. Neben den n├Âtigen Fachkompetenzen sind au├čerdem die folgenden Aspekte von Vorteil:

  • Kreativit├Ąt
  • Hands-On-Mentalit├Ąt
  • Begeisterungsf├Ąhigkeit und Engagement
  • strukturiertes, selbstst├Ąndiges Arbeiten und Eigeninitiative
  • sicheres Auftreten und Verantwortungsbereitschaft
  • proaktives, l├Âsungsorientiertes und unternehmerisches Denken
  • Trend-Bewusstsein f├╝r die Themen ÔÇ×Performance MarketingÔÇť und ÔÇ×Online-AdvertisingÔÇť
  • gutes Gesp├╝r f├╝r Kundenw├╝nsche, Nutzerverhalten
  • ausgepr├Ągte Ergebnisorientierung / starke ROI-Orientierung
  • performanceorientierte Arbeitsweise

Gibt es akademische Voraussetzungen und wenn ja welche?

Viele Firmen, die auf der Suche nach einem Performance-Marketing-Manager sind, w├╝nschen sich von den Bewerbern ein abgeschlossenes Studium in den Bereichen BWL, Medienwirtschaft, Wirtschaftswissenschaft oder Wirtschaftsinformatik. Aber auch Quereinsteiger mit vergleichbaren Qualifikationen haben Chancen.

Der Einstieg ins Performance-Marketing gelingt meist ├╝ber eine Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Online-Marketing-Manager mit dem Schwerpunkt auf Analysen und Optimierung. Dies erfolgt meist ├╝ber ein Praktikum, ein Volontariat oder eine entsprechende Anstellung als Trainee. Die grundlegenden analytischen Techniken und Fertigkeiten werden w├Ąhrenddessen mithilfe von Seminaren, Webinaren und Lehrg├Ąngen vermittelt.

Zertifizierte Lehr-Angebote bieten private Institute und Fortbildungszentren, die sich auf ÔÇ×Web Business ManagementÔÇť und die aktuellen Berufe im World Wide Web spezialisiert haben. Die dortigen Kurs-Angebote laufen meist ├╝ber mehrere Wochen und bieten einen theoretischen Einblick in die gesamte Materie des Online-Marketings. Vereinzelte Kurse bieten die M├Âglichkeit der Spezialisierung.

Wann wird der Job f├╝r Bewerber interessant?

Wer grunds├Ątzlich gerne mit Zahlen hantiert, ├╝ber ein gutes analytisches Denkverm├Âgen verf├╝gt und gerne mit dem Medium Internet arbeitet, f├╝r den ist die Arbeit als Performance-Marketing-Manager ideal geeignet. Denn Messbarkeit ist das grundlegende Merkmal, das diesen Bereich des Online-Marketings definiert. Da die Aufgaben stets ergebnisorientiert erf├╝llt werden, lassen sich Erfolge oder Misserfolge mithilfe von Zahlen eindeutig ablesen und demnach effizient optimieren. Dies ist ein wichtiger Faktor f├╝r alle, die am Ende des Tages sehen wollen, was beziehungsweise wen sie mit ihrer Arbeit erreicht haben.

Da das Online-Marketing ein t├Ąglich wandelndes Berufsfeld mit sich bringt, gibt es auch in Puncto Performance-Marketing immer wieder Neues zu erlernen. Das Auseinandersetzen mit neuen Trends und Tools geh├Ârt zum Arbeitsalltag dazu. Sich ├╝ber Instrumente wie SEO und SEM, E-Mail- und Affiliate-Marketing sowie Display-Advertising eigenst├Ąndig auf dem Laufenden zu halten, ist eine Herausforderung. Weitere Herausforderungen finden sich in der t├Ąglichen internen und externen Kommunikation sowie in der direkten Kundenansprache, die f├╝r bestm├Âglich skalierbare Ergebnisse zielgerichtet verlaufen muss.

F├╝r welche Unternehmen ist Performance-Marketing interessant?

Die meisten Performance-Marketing-Manager finden sich in Web-Agenturen, deren Schwerpunkte auf den Bereichen SEO, SEA und Affiliate-Marketing liegen. Da solche Agenturen meist von (gro├čen) Unternehmen besch├Ąftigt werden, die in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden Reportings zu den wichtigsten Kennzahlen verlangen, sind analytische Mitarbeiter ├╝beraus wichtig.

Vor allem im E-Commerce ist Performance-Marketing von enormer Bedeutung. Unternehmen, die ein Produkt verkaufen und hierbei auch auf digitale Vertriebskan├Ąle setzen, kommen an dieser speziellen Form des Online-Marketings kaum noch vorbei. Ob es sich dabei um einen reinen Online-Shop handelt oder eine Marke, die sowohl station├Ąr als auch online gehandelt wird, ist dabei zweitrangig. Die zielgruppengenaue Ansprache potentieller Kunden, die exakte Auswertung der Reaktionen in Form von CTR und Conversions sowie die daraus abgeleiteten Handlungsma├čnahmen zur Optimierung sind bei jedem einzelnen Online-Auftritt unerl├Ąsslich, um Produkt und Marke erfolgreich werden zu lassen. Im Umkehrschluss ist Performance-Marketing ebenfalls unerl├Ąsslich, um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Immer h├Ąufiger setzen Firmen auf ein eigenes Inhouse-Online-Marketing, um autark von Dienstleistern und Agenturen agieren zu k├Ânnen. Dabei spielt auch der Performance-Marketing-Manager eine immer zentralere Rolle. Schlie├člich l├Ąsst sich kaum ein Marketing-Kanal so gut analysieren, wie SEO und SEA. Und nichts ist f├╝r einen Gesch├Ąftsf├╝hrer oder CEO attraktiver als Kennzahlen, anhand derer Optimierungsma├čnahmen von Kampagnen effektiv gesteuert werden k├Ânnen.

Was kann ein Performance-Marketing-Manager verdienen?

Das durchschnittliche Gehalt eines Performance-Marketing-Managers, der bereits ├╝ber ein paar Jahre Berufserfahrung verf├╝gt, liegt zwischen 45.000 und 50.000 Euro brutto pro Jahr. Namhafte Unternehmen lassen sich solche Analysen auch schon einmal mehr kosten, sodass ein auf diesem Gebiet spezialisierter Online-Marketing-Manager durchaus auch bis zu 60.000 Euro verdienen kann.