Berufsbild: Content-Marketing-Manager/in

Kunden werden heute weniger durch werbliche Informationen als vielmehr durch hochwertigen Content auf ein Unternehmen aufmerksam. Ziel des Content Marketings ist es daher, durch lesenswerte Inhalte neue Kunden zu gewinnen oder bestehende Kunden an ein Unternehmen zu binden.

Content Marketing

Um sich gegenüber der Konkurrenz zu behaupten, sollte jedes Unternehmen eine strategische Content-Planung aufstellen. Dabei können ganz verschiedene Kanäle in die Planung mit einbezogen werden. In erster Linie sind Unternehmen gut beraten, wenn sie ihre eigene Homepage mit hochwertigen und informativen Inhalten bereichern und daneben auch einen eigenen Corporate Blog pflegen, in dem regelmäßig lesenswerte Inhalte aus dem unternehmerischen Umfeld erscheinen. Content kann auch für den eigenen Social Media Account des Unternehmens produziert werden sowie für den Newsletter oder Produkte in Online-Shops. Der Begriff „Content“ meint dabei nicht nur Texte, sondern auch mediale Inhalte wie Bilder oder Videos.

Content Marketing ist ein besonders wertvolles Instrument, um Kundenbindung zu schaffen. Unternehmen überreichen Content heute ihn wie ein Geschenk, indem sie beispielsweise kostenlose Tutorials oder E-Books anbieten sowie Ratgeberseiten oder Lexika. Dabei entsteht ein wertvoller, viraler Effekt, denn lesenswerte Inhalte verbreiten sich von allein. Sie werden von Nutzern weiterempfohlen und auf Sozialen Netzwerken geteilt.
Content Marketing ist eng mit anderen Methoden des Online-Marketings verschränkt. So ist es beispielsweise ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung.

Das Berufsbild des Content Marketing Managers

Was ist Content-Marketing?

Die Devise lautet: Content is King! Bei dieser Marketing-Strategie handelt es sich um die Paradedisziplin der Erstellung von multimedialen Inhalten für das Internet. Das können Texte sein, in zunehmendem Maße aber auch Bilder und Videos. Wichtig bei diesen Inhalten ist, dass sie unique, also einzigartig, im Web auftauchen, suchmaschinenoptimiert sind und dem User im besten Fall einen echten Mehrwert bieten. Nur so haben sie auch direkten Einfluss auf den für Websites so wichtigen Rankingfaktor.

Content-Marketing erfolgt über die eigene Website und wird immer häufiger auch über die sozialen Netzwerke und Blogs gestreut. Besonders unterhaltende Inhalte, die keinen direkten Verkaufscharakter haben, eignen sich sehr gut zur Themenfindung. Vor geraumer Zeit hat sich sogenannter „Cat Content“ in Form von niedlichen Katzenvideos rasend schnell viral im Netz verbreitet, sodass viele Unternehmen auf diesen Zug aufgesprungen sind. Manchmal ist es sinnvoll, solche Trendthemen aufzugreifen. Grundsätzlich sollten die veröffentlichten Inhalte aber immer etwas mit der eigenen Marke oder dem Produkt zu tun haben.

Während Content-Marketing früher ein Teilbereich des Online-Marketings ausmachte, hat es sich inzwischen zu einem ganz eigenen Marketing-Bereich etabliert. Es hat das Aufgabenfeld eines Online-Redakteurs ergänzt beziehungsweise sogar abgelöst. Vornehmlich dank des semantischen Verständnisses von Google gewinnt es immer mehr an Bedeutung, was zur Folge hat, dass diese Marketing-Strategie eine der stärksten Wachstumsraten verzeichnet.

Was macht ein Content-Marketing-Manager?

Den Beruf des Content-Marketing-Managers gibt es erst seit Kurzem. Unter anderem wird er daher auch als Web-Content-Manager, Content-Spezialist oder weiterhin als Online-Redakteur bezeichnet. Das Aufgabenfeld ist in jedem Fall das gleiche: Es geht im Wesentlichen um die Erstellung und Publizierung von Web-Inhalten und die dafür vorausgehende Themenfindung.

Eine strategische Planung der jeweiligen Inhalte dient dabei als Grundstein der Arbeit. Hierbei gilt es, Trends zu erkennen, saisonale Besonderheiten zu beachten und dabei immer die eigene Unternehmenskommunikation im Blick zu behalten.

Mithilfe von Content-Management- und –Blog-Systemen verwaltet der Content-Marketing-Manager seine ausgearbeiteten Inhalte. Es werden nicht nur neue Inhalte eingepflegt, sondern auch bereits bestehende stets aktualisiert und optimiert. Sowohl für Suchmaschinen als auch für den User müssen die Inhalte ansprechend aufbereitet werden. Zu erkennen, was der User wünscht, gehört mit zu den wichtigsten Aufgaben.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben, die im Alltag auf einen Content-Marketing-Manager zukommen:

  • Er plant, erstellt und betreut in Eigenverantwortung Online-Portale
  • Er erstellt eine zielgruppenspezifische Content-Strategie und einen anschließenden Redaktionsplan
  • Er ist verantwortlich für das Erstellen von einzigartigem, interessantem und unterhaltendem Content mit Mehrwert und dessen Veröffentlichung über unterschiedliche Marketing-Kanäle, wie soziale Netzwerke, Online-Magazine und (Corporate) Blogs
  • Er unternimmt Seeding-Maßnahmen
  • Er beobachtet Trends und setzt diese gegebenenfalls thematisch passend aufbereitet um
  • Er entwickelt innovative Strategien, um mögliche neue Geschäftsfelder zu identifizieren.
  • Er akquiriert neue Kooperationspartner
  • Er nutzt bei der Ausarbeitung des Contents wichtige Aspekte der Suchmaschinenoptimierung
  • Er arbeitet mit CMS sowie Bild- und Videobearbeitungsprogrammen
  • Er optimiert sämtliche Arbeitsabläufe und koordiniert gegebenenfalls externe Dienstleister bei der Texterstellung
  • Er erfasst Produktdaten, wertet diese aus und nutzt die Ergebnisse für eine weitere Themenfindung
  • Er wertet die produzierten Inhalte auf mögliche Klickzahlen und Conversions aus
  • Er steht in engem Kontakt mit anderen Marketing-Abteilungen, vornehmlich SEO und Social-Media-Marketing, und spricht sich mit diesen ab
  • Er stimmt sich mit Kunden bezüglich bezahlter Advertorials und deren Inhalte ab

Welche persönlichen und fachlichen Kompetenzen muss er/sie mitbringen?

Wer als Content-Marketing-Manager erfolgreich arbeiten möchte, der muss das Credo „Content is King“ verinnerlichen. Er muss verstehen, dass Inhalte von hoher Qualität und vor allem einzigartig sein müssen. Eine besonders ausgeprägte Schreibqualität und ein hohes Maß an Kreativität sind dabei natürlich von oberster Priorität. Das Grundgerüst hierfür bilden ein großer Wortschatz, sichere Rechtschreibung und Grammatik sowie ein flüssiger Schreibstil. Und wer nach der Maxime „copy and paste“ arbeitet, hat im Content-Marketing ohnehin nichts verloren.

Vor allem bei der Themenfindung, die sich durchaus manchmal sehr zeitaufwändig gestalten kann, gilt es, strukturiert und mit einer durchdachten Zeiteinteilung zu arbeiten. Auf aktuelle Gegebenheit muss besonders spontan und flexibel reagiert werden. Dabei darf keine Hektik entstehen, sobald der Redaktionsplan ins Straucheln gerät. Ein gekonnter Umgang mit Suchmaschinen bei der Recherche ist von Vorteil. Wichtig ist es außerdem, bei der Planung vor dem eigentlichen Erstellen des Contents eine gewisse Eigeninitiative an den Tag zu legen, schließlich ist der Content-Marketing-Manager selbst für das Finden und Veröffentlichen relevanter Inhalte verantwortlich.

Da die Inhaltserstellung sehr komplex ist und die Ausarbeitung nicht selten auch an externe Dienstleister übergeben wird, muss auch die Kommunikationsfähigkeit sehr ausgeprägt sein. Nur wenn klare Absprachen und zielgerichtete Anweisungen erfolgen, ist das gewünschte Ergebnis zu erwarten.

Gibt es akademische Voraussetzungen und wenn ja welche?

Auch für den Beruf des Content-Marketing-Managers gibt es keinen direkten Ausbildungsweg. Meist wünschen Unternehmen einen redaktionellen oder journalistischen Hintergrund. Wer eine Ausbildung als Mediengestalter/-fachwirt oder ein Marketing-Studium absolviert hat, hat in der Regel gute Karten. Auch Studiengänge in den Bereichen Publizistik, Kommunikationswissenschaft oder Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit sind gute Voraussetzungen für eine steile Karriere.

Berufsbegleitende Studiengänge zum Mediengestalter bieten inzwischen vermehrt Kurse an, die wichtige Grundlagen für die Arbeit als Content-Marketing-Manager, wie Content- und Wissensmanagement-Systeme, crossmediale Produktion und Aufbau und Nutzung von Internettechnologien, vermitteln. Das nötige Praxiswissen wird – wie bei vielen anderen Bereichen des Online-Marketings auch – über Praktika erworben.

Wann wird der Job für Bewerber interessant?

Auf die Wichtigkeit von guten Inhalten im Netz wurde schon lange hingewiesen, endlich wurde sie auch von zahlreichen Unternehmen erkannt. Die Nachfrage nach gutem Personal ist hoch und die Zukunft eines Content-Marketing-Managers scheint fürs Erste gesichert und das in wirklich jeder Branche. Das macht den Beruf für schreib- und internetaffine Bewerber zum einen sehr spannend. Zum anderen ist es die Messbarkeit, die Content-Marketing mit sich bringt. Wer direktes Feedback auf seine geleistete Arbeit wünscht, der erhält dies mithilfe von Tools bereits nach kurzer Zeit der Veröffentlichung.

Ein weiterer Entscheidungsgrund für die Arbeit als Content-Marketing-Manager dürfte das breit gefächerte Berufsfeld sein. Auch die Tatsache, dass man in wirklich jeder Branche zu Hause sein kann, spielt eine Rolle. Vielseitige Themengebiete fördern die eigene Kreativität und steigern das Interesse an Neuem enorm.

Für welche Unternehmen ist Content-Marketing interessant?

Aktuell sind es große Industrie-Unternehmen oder solche aus dem Bereich E-Commerce, die sich einen eigenen Inhouse-Content-Marketing-Manager leisten. Kleinere Firmen haben meist kein Budget für solch eine explizite Stellenausschreibung, setzen im Bereich Online-Marketing daher eher auf SEO und SEA. Die Pflege des Inhaltes übernimmt oft der Online-Marketing-Manager.

Dafür finden sich bei großen Online-Portalen, wie beispielsweise Vergleichsportalen, häufig gleich mehrere zu besetzende Positionen im Content-Marketing. Werbe- und Designagenturen, Redaktionen und PR-Agenturen, Verlage sowie und Agenturen für digitale Medien stellen ebenfalls in der Regel mehr als nur einen Content-Marketing-Manager ein, da sie ihre Mitarbeiter oft auch als externe Dienstleister an Kunden verleihen.

Was kann ein Content-Marketing-Manager verdienen?

In das Berufsbild des Content-Marketing-Managers fallen in vielen Unternehmen häufig noch weitere Aufgaben aus dem Online-Marketing, sodass sich auch das Gehalt an dem des Online-Marketing Managers orientiert. In der Regel liegt dies zwischen 26.000 und 33.000 Euro, es variiert je nach Zuständigkeiten und Berufserfahrung. Auch die Art und Größe des Unternehmens ist abhängig von der Höhe des Gehalts.